Wahlkreis 116 Duisburg II

Landesliste Platz 16

Lukas Hirtz

Kreisverband: Duisburg

Lukas auf FACEBOOK

Mail an Lukas

Pressefoto zum Download

Wohnort: Duisburg

Alter: 24

Beruf: Studierender

Themen: Haushalt und Finanzen, Antifaschismus und Umwelt

Zitat: "Reicher Mann und armer Mann standen da und sahen sich an. Da sprach der Arme bleich: Wär ich nicht arm, wärst du nicht reich." (Bert Brecht)

Zur Person

Geboren wurde ich am 14.6.1989 in Hamborn. Bis zu meinem 13. Lebensjahr habe ich in Laar gewohnt, danach in Homberg. Im Fußballverein lernte ich das Miteinander von Jungs mit und ohne Migrationshintergrund, setze mich daher für Toleranz und Solidarität ein. Kenne aber auch die Probleme, die den Duisburger Norden prägen: Niedrige Löhne, wenig Arbeit, hohe Stromkosten …

Das politische Erwachen hatte ich im Konfirmandenunterricht: »Eher kommt ein Kamel durch ein Nadelöhr, als dass ein Reicher in den Himmel kommt« (Markus 10,25). Seitdem interessiere ich mich für politische und gesellschaftliche Fragen.

Nach dem Abitur war mir klar, dass ich Zivildienst leisten würde. Bis heute weiß ich, dass Konflikte nicht mit Gewalt gelöst werden sollten und Krieg nur Leid, aber nie Demokratie und Frieden bringt. Im Zivildienst lernte ich auch, Verantwortung für andere zu übernehmen. Das war dann auch der Grund, warum ich politisch aktiv geworden bin: Ich wollte und will für eine sozial gerechte, ökologische und friedliche Welt kämpfen. Dafür gibt es nur eine Partei in Deutschland: DIE LINKE.

Nach dem Zivildienst, vor meinem Studium als Bioingenieur in Dortmund, durfte ich beim Landtagsabgeordneten Rüdiger Sagel über 2 Jahre parlamentarische Erfahrung sammeln und feststellen, dass eine demokratisch, sozialistische Gesellschaft nicht nur moralisch, sondern wirtschaftlich und fiskalisch richtig ist.

Liebe Wählerinnen und Wähler,

Duisburg ist eine der ärmsten Städte Deutschlands. Schuld sind niedrige Löhne, wenig Ausbildungsplätze, Leiharbeit, aber auch im zunehmenden Maße Altersarmut. Duisburger brauchen Mindestlöhne, die zum Leben reichen.

Eine Mindestrente von 1.050 € ist für ein gutes Leben im Alter notwendig.

Ich möchte mich dafür einsetzen, dass ein sozial-ökologischer Umbau stattfindet.

Der Verkehr soll mehr auf Wasser und Schiene. So können in Duisburg viele gute Jobs geschaffen werden. Nicht zuletzt braucht das klamme Duisburg Hilfe statt Sparpakete.

Durch einen Soli nach Bedürftigkeit, nicht nach Himmelsrichtung und durch Konnexität, muss der Bund helfen.

Deshalb bitte ich um Ihre Stimme!

Ihr

Lukas Hirtz